makerspace:maschinen:kappsaege

Werkzeug
detail1 Kappzugsäge
detail2
Hersteller/ Bezeichnung
detail1 Scheppach HM100P
detail2
Standort/Lager
detail1 Holzwerkstatt (fest)
detail2
Versorgung/ Anschluss
detail1 230V
detail2 Schuko
Status
detail1 funktionsfähig
detail2
Verantwortlicher
detail1 gafu
detail2
Eigentum
detail1 Vereinseigentum
detail2
Sicherheitsunterweisung erforderlich / Art
detail1 ja
detail2 Einweisung Holzwerkstatt
Training erforderlich / Art
detail1 nein
detail2
Gefahren
detail1 Handverletzungen
detail2
Schutzausrüstung
detail1 Gehörschutz Gesichtsschutz
detail2
Zubehör
detail1 Staubfang (montiert)
detail2
detail1 Sägeblätter
detail2
detail1 Unterstellböcke
detail2
Item detail1 detail2
Werkzeug Kappzugsäge
Hersteller/ Bezeichnung Scheppach HM100P
Standort/Lager Holzwerkstatt (fest)
Versorgung/ Anschluss 230V Schuko
Status funktionsfähig
Verantwortlicher gafu
Eigentum Vereinseigentum
Sicherheitsunterweisung erforderlich / Art ja Einweisung Holzwerkstatt
Training erforderlich / Art nein
Gefahren Handverletzungen
Schutzausrüstung Gehörschutz Gesichtsschutz
Zubehör Staubfang (montiert)
Sägeblätter
Unterstellböcke

Die Kappzugsäge dient zum Zusägen von länglichen Holzwerkstücken wie Bretter, Bohlen, Leisten, Vierkant- oder Rundhölzern. Die Schnittrichtung ist für gewöhnlich quer zur längsten Seite.

  • Maximale Schnittlänge: 305mm
  • Maximale Materialdicke: 90mm (bei einem 255mm Sägeblatt)
  • Maximale Länge des Werkstücks: ?? (Raumbreite)
  • Maximale Länge des Abschnitts: ?? (Platz rechts der Maschine)

Die Maschine bedarf einer Sicherheitseinweisung. Nur Mitglieder mit Einweisung oder Mitglieder/Gäste unter Aufsicht des Maschinenverantwortlichen dürfen die Maschine benutzen. Den Regeln der Einweisung ist stets Folge zu leisten. Insbesondere ist der einwandfreie Zustand der Maschine vor jeder Benutzung zu überprüfen und die Maschine bei jeglicher Fehlfunktion/Beschädigung zu markieren und außer Betrieb zu nehmen.

Die Maschine ist zur Holzbearbeitung gedacht. Das zu bearbeitende Material muss zum montierten Sägeblatt passen. Auf die Bearbeitung von harten Metallen (Funkenflug, Feuergefahr), weichen Metallen und Kunststoffen (verkleben des Blattes) ist zu verzichten oder vorher Rücksprache mit dem Maschinenverantwortlichen zu halten.

Die Maschine kann in 2 Dimensionen geneigt werden (siehe Anleitung unten). Nach Benutzung ist die Maschine in den Ausgangszustand (gerade Schnitte) zurückzustellen. Die Maschine verfügt über einen Staubfilter, der zu benutzen und ggfs. nach der Benutzung zu entleeren ist. Optional kann eine Absaugung angeschlossen werden. Der bewegliche Schlauch von der zentralen Werkbank reicht jedoch NICHT bis zum Gerät. Sägespäne und Materialreste sind nach der Benutzung zu entfernen, auch über/neben den Schränken.

Bei langen Materialien sollten die Unterstellböcke benutzt werden. Bei kleinen Werkstücken, die nicht mit ausreichend Sicherheitsabstand zum Sägeblatt gehalten werden können, sind Spannwerkzeuge zu benutzen. Runde Werkstücke oder solche, die nicht plan aufliegen, müssen mit zusätzlichen Hilfen gespannt werden (Verletzungsgefahr!). Die Benutzung eines Gehör- sowie Gesichtschutzes wird empfohlen.

tbd

  • makerspace/maschinen/kappsaege.txt
  • Zuletzt geändert: 03.01.2020 08:53
  • von chaos